Trocken statt steinig

Früher wurden die Ziegelsteine versetzt gestapelt, eine Lage Mörtel dazwischen und fertig war die Wand. Heutzutage baut man trocken und das geht so: Metallgestell an Decke, Boden und ggf. Wänden verschraubt, Rigipsplatten davor, Dämmung und Installationsleitungen rein und fertig ist der Trockenbau! Vorteile: leichter, günstiger und schallgeschützter. Für uns macht das derzeit die Firma Rogge, die auch die Wände verputzt. Daher ist es im Bau gerade gar nicht so trocken wie die Überschrift vermuten läßt ...

SQF

... steht für "Stadtquartier Friesenstraße", wovon wir ein Teil sind: 7 Baugruppen, 2 Bauträger, eine Genossenschaft, eine Gewerbehalle und 5 Gewerbestudios über einer Tiefgarage entstanden und entstehen zwischen Schwiebusser Straße, Friesenstraße und Columbiadamm nördlich des ehemaligen Tempelhofer Flughafens. Mehr Infos: www.sq-f.de.

Bauschild